Trump curbs access to free birth-control

Amerikanische Firmen müssen ihren Mitarbeiterinnen im Rahmen der Krankenversicherung nun keine Verhütungsmittel mehr bezahlen.

Präsident Donald Trump hatte die zuständigen Ministerien schon im Mai dazu angewiesen, das zu prüfen – nun folgte die Umsetzung.

Die Firmen sind von der Zahlung für ihre Angestellten befreit, wenn sie Empfängnisverhütung aus religiösen oder jetzt auch aus moralischen Gründen ablehnen.

Für den Präsidenten sei Glaubensfreiheit in den USA ein Grundrecht, sagt seine Sprecherin. Nur darum gehe es hier: Die Bundesregierung sollte dieses Recht immer schützen, und das werde auch Trump als Präsident tun.

Bürgerrechtler sehen das anders: Wenn man einen Frauenfeind zum Präsidenten wähle, sagt zum Beispiel Emma Boorboor von der Frauenrechtsgruppe “Ultraviolet”, mache er dann eben auch frauenfeindliche Politik.

Die Bürgerrechtsgruppe ACLU hat wegen dieses Schritts bereits die Regierung verklagt. Sie sieht darin eine Diskriminierung von Frauen, die für den Glauben ihrer Chefs zur Kasse gebeten würden.

By using Yahoo you agree that Yahoo and partners may use Cookies for personalisation and other purposes